Einblasdämmung im Flachdach / Drempelraum:

Schauen Sie sich hier zwei Demonstrationsvideos für den nachträglichen Einbau von Steinwollflocken (Einblasdämmung) im Flachdachbereich an. Der Einbau ist sehr einfach und schnell erledigt. Dadurch sparen Sie wertvolle Zeit und Geld.

Das Flachdach muss lediglich punktuell geöffnet werden, um den A1 Dämmstoff, PAROC BLT 5 Steinwollflocken, gleichmäßig in den Drempelraum einzublasen. Hier sehen Sie ein öffentliches Bauprojekt. Gedämmt wurden 1000m2 Drempelraum der Integrativen Stadtteilschule Sandwehen in Bremen.

Im folgenden Video wird erneut die nachträgliche Einblasdämmung im Flachdachbereich gezeigt. Auch hier musste das Flachdach lediglich an wenigen Stellen geöffnet werden, um die Einblasdämmung PAROC BLT 5 gleichmäßig in den Drempelraum einzubringen. Gedämmt wurde ein Mehrfamilien Hochhaus in Castrop-Rauxel.

Bei der nachträglichen Flachdachdämmung reicht es meist aus nur einen kleinen Teil des vorhandenen Daches zu öffnen, um die Steinwollflocken in alle Hohlräume einzublasen. Mit einem 70mm großen Einblasschlauch werden alle Hohlräume komplett ausgefüllt. Somit entfällt hier das mühsame Anschneiden und Anpassen von Dämmplatten sowie aufwendige Dachdeckerarbeiten, die sehr viel Geld kosten können.

 

Hier finden Sie vorformulierte Texte für Ausschreibungen:

Ausschreibungstexte für Einblasdämmung im Flachdach


Einblasdämmung im Schrägdach:

Die Fläche eines Schrägdaches macht ca. 50 Prozent der gesamten Gebäudehülle aus. Daher ist es sinnvoll auch in diesem Bereich eine optimale Dämmung zu erreichen.

Eine nachträgliche Dämmung mit Platten oder Matten ist sehr aufwendig und kostenintensiv. Die Verwendung von Einblasdämmung ist sehr einfach und schnell erledigt. Hierzu werden mit Hilfe eines Schlauches grobe Steinwollflocken zwischen die einzelnen Sparren des Daches geblasen. Mit dieser Maßnahme ist auch eine nachträgliche Dämmung bereits ausgebauter Dächer möglich.

Ähnlich wie bei der Kerndämmung wird hierbei der Hohlraum der Bauteile ausgefüllt. Zwischen Innenverkleidung und Dachpfannen werden die Steinwolleflocken eingeblasen. Hierbei ist auf eine innenliegende Dampfsperre zu achten damit kein Kondenswasser in die Dachkonstruktion läuft. Aussen ist eine Unterspannbahn als wind- und wasserführende Schicht notwendig. Mit Hilfe einer eingeschobenen Hartfaserplatte und Differenzlattung wird für eine ausreichende Hinterlüftung gesorgt.

 

Fragen Sie Ihren Architekten oder Verarbeiter von Einblasdämmstoffe nach ECOFIBRE Steinwolleflocken. Es lohnt sich garantiert.